2006-07-07 11:22:05

Einstieg in die Großdistribution

"Unser Herz ist das Netz, und das muss rein gehalten sein." Martin Schmutz

Telekom Austria AG erweitert ihr Geschäftsfeld im Vertriebsbereich um die Distribution und startet als Gesamtanbieter mit rund 140 Produkten und rund 1.000 Fachhandelspartnern.

Michael Reisner

Druckversion

Gänzlich unbekannt ist der Telekom Austria (TA) das Vertriebsbusiness nicht. Schon bisher wurden Vertragspartner mit Telekommunikationsprodukten beliefert. Neu hingegen ist, dass dieser Bereich jetzt ausgeweitet wird und nicht nur die gesamte PC-HW vom Notebook aufwärts umfasst, sondern auch Applikationssoftware beinhalten kann. Zusätzlich werden Themen wie Alarmanlagen oder Mini Call Center besetzt. Dieser Geschäftsausweitung sind erst dort Grenzen gesetzt, wo die TA als Dienstleister keinen mittelbaren Nutzen mehr sieht.

Breitband-Dienste

Denn die Triebfeder für den Sprung in die Großdistribution sind vordergründig nicht Umsatzdenken und Gewinnoptimierung, sondern, „weil wir in die Wertschöpfung des Kunden rein müssen“, so die Begründung von Mag. Martin Schmutz, dem verantwortlichen Leiter des Bereichs Private / Professional Customers, zu dem auch die Distribution gehört. Damit hängt natürlich auch die flächendeckende Versorgung Österreichs mit Breitbandanschlüssen wie AON zusammen, bei der die TA zuletzt beachtliche Fortschritte erzielen konnte. Hier liegt auch der Fokus der neuen Geschäftstätigkeit, das Endkunden-Know-how der Fachhändler zu nutzen, um weitere Dienstleistungen (wie Call Center, CRM, Web-Baukästen etc) rund ums Breitband aufzubauen.

Dabei ist aber auch der Fachhändler gefordert. „Es genügt nicht, wenn er weiß, dass Einkaufspreis + 5 Prozent den Verkaufspreis ergeben. Er muss die zusätzlichen Dienstleistungschancen sehen, den Bedarf, den sein Kunde wirklich hat. Er muss in die Applikation hineingehen.“ Allerdings ist Schmutz bewusst, dass dieses Umdenken beim Einzelhandel noch einiger Aufklärung bedarf. Aber auch die hält die TA mittlerweile bereit, z.B. in Form der Händler-Akademie.

Getestet und zertifiziert

Die derzeit 140 Produkte, die die TA für den Großvertrieb bereithält, und von Markenherstellern wie IBM, Siemens, Samsung oder Lenovo stammen, zeichnet ein unschlagbarer Vorteil aus: sie sind alle auf TA-Netz-Tauglichkeit getestet und zertifiziert. Damit braucht sich der Händler nicht mehr um die Konfiguration kümmern, sondern kann sich voll auf die Bedürfnisse des Kunden konzentrieren. Weitere USPs der Produkte sind keine Mindestmengen und keine Versandkosten, sowie ein konkurrenzfähiger Preis.

Zum Auftakt ab Frühsommer wird es außerdem ein Bundle mit Acer-Notebook und AON-Anschluss um 499 Euro inklusive geben. Weitere Bundles sind schon angedacht.