2006-08-04 11:22:24

Epson baut Halbleitergeschäft aus - IBM steigt aus

Seiko Epson übernimmt zum 1. Juli 2006 die IBM-Besitzanteile an Yasu Semiconductor.

Michael Reisner

Druckversion

Der Halbleiter-Hersteller Yasu Semiconductor Corporation wird durch die Übernahme der IBM-Anteile durch die Seiko Epson Corporation (Epson) eine hundertprozentige Epson Tochter. Dadurch verstärkt der japanische Hersteller sein Engagement im Bereich der Halbleiterherstellung erheblich.

Bisher hielten Epson und die International Business Machines Corporation (IBM) jeweils 50 Prozent der Anteile. Yasu Semiconductor Corporation wurde im Juni 2001 als 50/50 Joint Venture zwischen Epson und IBM gegründet. Laut Bestimmungen der Joint Venture-Vereinbarungen hat IBM das Recht, eine Option auszuüben, seine 50 Prozent Besitzanteile an der Firma ab Juni 2006 an Epson zu verkaufen. Epson hat seinerseits die Möglichkeit, sich in diesem Zeitraum für den Kauf dieser Anteile zu entscheiden. Epson will von dieser Option Gebrauch machen und hat das Verfahren bereits auf Vorstandsebene genehmigt. Durch diese Übernahme wird die Yasu Semiconductor Corporation eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Epson. Der Zeitpunkt für den Transfer ist der 1. Juli 2006.

Kurzprofil Yasu Semiconductor Corporation

Handelsname: Yasu Semiconductor Corporation

Repräsentant: Tsuguo Gomi, Präsident

Headquarter: 686-1 Miyake, Yasu, Shiga, Japan

Gründungsdatum: 28. Juni 2001

Kapital: 16.170 Million Yen

Hauptgeschäftszweig: Halbleiterherstellung

Ende des Fiskaljahres: 31. März

Angestellte: 209