2006-04-03 10:56:44

Farb-Laser wachsen

Konica Minolta Printing Solutions will sein heimisches Partnernetz erweitern.

Michael Reisner

Druckversion

Eine positive Analyse und Beurteilung des heimischen Laserdruckermarktes und hier vor allem des Farbsegments bewog Konica Minolta Printing Solutions, sich verstärkt dem Fachhandel zuzuwenden.

Die von München aus agierende Konica Minolta-Division für Laserdrucker (www.konicaminolta.at/printer) ist mit den beiden Produktgruppen magicolor (Farblaser) und dem S/W-Klassiker PagePro in Österreich sehr gut vertreten, und nimmt bei Farblasern generell die Nummer 2 ein. Diese gute Ausgangslage und auch günstige Wachstumsprognosen im Lasersegment (+ 11% Wachstum für Farblaser) will der für Österreich und Deutschland verantwortliche Manager Alexander von Merzljak nutzen, das Partnernetz gezielt auszubauen und auch das Projektgeschäft stärker zu forcieren.

Hohe Margen

Dabei hilfreich ist von Merzljak das neue Partnerprogramm, das vierstufig aufgebaut ist und hohe Rückvergütungen und Boni verspricht, die in Summe bis zu 30 Prozent ausmachen können. Vom Absatz her liegt der Fokus am SMB-Markt, hier wieder sind es speziell kleinere Büros mit 5 bis 10 Mitarbeiter, Agenturen und Marketing-Abteilungen bis hin zu Copy-Departments, sowie die Konzentration auf vertikale Märkte, beispielsweise die Gastronomie.

Punkten können und sollen die Partner auch mit beratendem Verkauf, nämlich „den Leuten zeigen, was sie mit den Druckern noch alles machen können wie Labels oder DVDs bedrucken“, betont von Merzljak.

Auch das Zubehörgeschäft läuft bei den genannten Produktgruppen gut, weil es z.B. kaum von „Gernerikas“ bedroht, da der eingesetzte Polymertoner schwer zu kopieren ist, dafür aber von sehr homogener Qualität.

Quartalsweise Audits und Beratung unterstützen die Fachhandelspartner zusätzlich.

Die Anzahl der zertifizierten Fachhändler in Österreich beziffert von Merzljak derzeit mit 115, sie soll bis Jahresende um 20 Prozent auf knapp 140 angehoben werden.

Gute Absatzmärkte

Grundsätzlich werden Marktzuwächse vor allem im Farbbereich zu erwartet (der Umsatz mit Farblasern soll spätestens 2008 dem mit Schwarzweiß-Lasern entsprechen). Hier wiederum steht die Absatzsteigerung über den Fachhandelskanal an vorderster Stelle.

Unterteilt nach Geschwindigkeit und Leistung ist ein Trend hin zum schnellen C3-Segement (bis zu 30 Seiten pro Minute) zu bemerken, in dem sich von Merzljak mit seinen Produkten gut vertreten sieht. Dazu kommt noch das unterste Segment C1 (bis zu 10 Seiten/min), das über Retail-Märkte bedient wird, aber von einem enormem Preisdruck gezeichnet ist, der sich allmählich der „Schmerzgrenze“ von 300 Euro nähert. Das mittlere Segment C2 bezeichnet Drucker bis 20 Seiten/min, hier liegt der Preis knapp unter 1.000 Euro.