2010-09-16 09:30:57

Outsourcing erreicht Rekordhoch

TPI Index:

44% des Gesamtwerts der an die Big Six-Anbieter vergebenen Verträge entstehen aus Restrukturierungen, die europäischen Big Five gewinnen an Boden, T-Systems gewinnt Marktanteile. Die BPO-Vertragsabschlüsse pro Quartal erreichen eine neue Rekordanzahl.

Michael Reisner

Druckversion

Das Jahr 2006 hat stark begonnen. Nie zuvor wurde auf dem Outsourcing-Markt im ersten Quartal eine so große Anzahl von Verträgen mit einem Vertragswert von über 18 Mrd. Euro gezeichnet. Basierend auf dem quartalsmäßig durchgeführten „TPI Index“, der von der Deutschen Bank geleitet wird, ist das auf die Wirkung zurückzuführen, die die Restrukturierungen von Verträgen der ersten Generation auf den allgemeinen Markt haben. So gehen 44% des an die „Big Six“-Anbieter (Accenture, ACS, CSC, EDS, HP und IBM) vergebenen Gesamtvertragswerts auf Restrukturierungen von Verträgen zurück. Dies war mit Blick auf einen weltweiten Mega-Deal-Gesamtvertragswert von fast 6,5 Mrd. Euro, der einer jährlichen Steigerung um fast 173% entspricht, auch das stärkste erste Quartal der letzten zwei Jahre, wobei diese Mega-Deals alle in den USA stattfanden.

Bernd Schäfer, Area Managing Director bei TPI Germany, erläutert: „Wir sehen jetzt, wie der Trend zu Restrukturierungen, den wir bereits im letzten Quartal festgestellt hatten, drastisch zunimmt. So machten europäische Restrukturierungen fast ein Fünftel der unterzeichneten Verträge und fast ein Drittel des Gesamtvertragswerts aus. Die Stärke des ersten Quartals, auf dem allgemeinen Markt als auch auf dem Mega-Deal-Markt, ist gegenüber den vorangegangen Jahren beträchtlich. So ist der Gesamtvertragswert mit über 18 Mrd. Euro und einer Steigerung von 235% im Jahresvergleich, der bisher größte, der seit 1999 innerhalb eines ersten Quartals erzielt wurde.“

Big Five Europe im Aufwind

Bezüglich des Anteils von Service-Anbietern mit Verträgen über 40 Mio. Euro Wert hatten auch die „Big Five Europe“, zu denen T-Systems, Siemens, Atos Origin, British Telecom und Capgemini zählen, ein starkes Quartal, in dem sie einen größeren Anteil an der Anzahl der Verträge weltweit für sich verbuchen konnten (17% in Q1/06 statt 13% in 2005), wobei T-Systems klar in Führung liegt.

Betrachtet man die einzelnen Service-Anbieter, waren die weltweiten Führer bei den Marktanteilen nach neu abgeschlossenen Verträgen für das Quartal IBM, EDS und T-Systems. T-Systems wurde durch fünf Verträge mit einem Wert von über 1 Mrd. Euro angeschoben.

Während die „Big Six“ in Europa einen Rückgang verzeichneten, haben die „Big Five Europe“ ihre Position durch eine Erhöhung des Gesamtvertragswerts von 34% auf 38% und der Zahl der Verträge von 24% auf 31% gestärkt.

Das europäische Bild bestimmten auch die Branchen Finanzdienstleistungen (36%) und Produktion (27%). Weltweit war dies in Hinblick auf die Anzahl der unterzeichneten BPO-Verträge mit insgesamt 49 das beste Quartal überhaupt, was ein Plus von 6,5% gegenüber dem letzen Quartal und von 63% gegenüber dem Vorjahr darstellt. Weltweit und in Europa wird der BPO-Markt vorwiegend von der Finanzdienstleistungsbranche angeführt, die 47% des europäischen Gesamtvertragswerts abgeschlossen hat.

Über TPI

TPI ist die weltweit größte Beratungsgesellschaft im Sourcing-Bereich und gilt als branchenführender Anbieter von Beratungsdienstleistungen für strategisches Sourcing. Mit Hilfe eines lösungsorientierten Ansatzes unterstützt TPI seine Kunden über den gesamten Sourcing-Zyklus hinweg, von der Strategieplanung über die Sourcing-Implementierung bis hin zum Management der implementierten Sourcing-Verträge. In seinem vierteljährlich veröffentlichten TPI Index, einer Analyse eigener Sourcing- Daten und anderer Marktdaten, liefert TPI eine präzise und zeitnahe Einschätzung des Marktes der Sourcing-Branche an Investmentanalysten, Kunden und Medien in der ganzen Welt.

TPI betreut Global 1000-Unternehmen bei der Evaluierung von Sourcing-Optionen und bei der Auswahl von Sourcing Dienstanbietern. Das Unternehmen generiert über 80% seines Umsatzes durch Stammkunden und Empfehlungen, da TPI einen exzellenten Ruf in Hinblick auf seine Unabhängigkeit, Objektivität, Expertise und qualifizierte Betreuung genießt. Seit seiner Gründung 1989 hat TPI Kunden bei mehr als 700 Transaktionen mit einem Vertragsvolumen von insgesamt über 370 Mrd. US Dollar beraten. Weltweit sind über 350 Berater für TPI im Einsatz; diese Berater sind im Durchschnitt seit über 21 Jahren in der Branche tätig.

Weitere Informationen unter: www.tpi.net