2005-10-21 00:09:53

PC in der Steckdose

Der Steckdosen-PC erhält seine Stromversorgung über PoE (Power over Ethernet)

Der Steckdosen-PC erhält seine Stromversorgung über PoE (Power over Ethernet)

Avnet stellt mit "JackPC" den, nach eigenen Angaben ersten Thin Client vor, der sich komplett in einer Unterputzdose integrieren lässt. Aus der Wand ragen dann nur noch die Anschlüsse für Monitor und Sound sowie ein paar USB-Ports. Tastatur und Maus werden via USB mit dem PC verbunden.

Fritz Katz

Druckversion

Mit einer maximalen Leistungsaufnahme von fünf Watt gibt sich der JackPC recht bescheiden und kann deshalb auch via Power Over Ethernet mit Strom versorgt werden. Eine zusätzliche Verkabelung ist nicht nötig.

Das System lässt sich ganz einfach in bestehende Netze integrieren. Die Thin Clients werden an der Rückseite mit dem vorhandenen Netzwerk verbunden. Die Stromversorgung läuft über die CAT-5-Verkabelung durch Power-Over-Ethernet. Sollte POE nicht vorhanden sein, können entsprechende Strom-Einspeiser in die Netzwerkstruktur integriert werden, um die vorhandenen Netzwerk-Switche zu komplettieren.

Die Administration erfolgt mit der Xcalibur Management Software. Diese sei so konzipiert, dass volle Kontrolle und simultaner Support für mehrere tausend Clients und Benutzer problemlos und einfach gewährleistet sind, betont das Unternehmen. Mehr darüber lesen Sie in der Printausgabe November des ComputerPartners. (Quelle: IDG Networks)