2005-12-20 15:53:48

Profite erwartet

"Es gibt noch viel zu tun", Tech Data-Chef Steve Raymund

Tech Data sieht durch die Restrukturierungseffekte in Europa und dem starken US-Wachstum künftig weitere Gewinnsteigerungen in den kommenden Quartalen an.

Fritz Katz

Druckversion

Einen Tag nach Bekanntgabe der Zahlen zum dritten Quartal 2005 schossen die Aktien von Tech Data an der Wallstreet um 19 Prozent in die Höhe. Obwohl der Broadliner die Gewinnschätzungen der Analysten verfehlte, traut der Kapitalmarkt Tech Datas-Chef Steve Raymund zu, die Profitabilität in den kommenden Quartalen zu erhöhen. „Wir sind mit den Verbesserungen, die wir vorgenommen haben, zufrieden. Es gibt aber noch viel zu tun“, stellte Raymund klar. Dies dürfte vor allem auf das Geschäft in Europa gemünzt sein, denn hier gingen auch im dritten Quartal die Umsätze und die operative Gewinnmarge (0,17 Prozent bezogen auf den Umsatz) zurück. Aber auch im Wachstumsmarkt USA läuft es bei den Erlösen nicht gut, denn die Marge aus dem operativen Geschäft sank hier im dritten Quartal ebenfalls, und zwar auf 1,61 Prozent von 1,69 Prozent im Vorjahresquartal.

"Wir gehen davon aus, die operativen Gewinne in den kommenden Quartalen verbessern zu können", kündigte Raymund denn auch an. Im Klartext: Die Restrukturierung,. Vor allem in der margenschwachen Region EMEA wird auch im vierten Quartal fortgesetzt. Dafür fallen Kosten in Höhe von voraussichtlich 10 bis 12 Millionen Dollar an. Einschließlich dieser Sonderaufwendungen rechnet Tech Data im Schlussquartal mit einem Nettogewinn von 36 bis 39 Millionen Dollar, bei einem Umsatz von 5,3 bis 5,45 Milliarden Dollar.