2018-04-17 07:42:21

Pure Storage erweitert VMware-Integration

Pure Storage erweitert seine Zusammenarbeit mit VMware. Ziel ist es, gemeinsamen Kunden die benötigte Leistung, Einfachheit und Ausfallsicherheit für ihre Cloud-Umgebungen zu bieten.

Die Unterstützung für VMware vSphere Metro Storage Cluster, vSphere Virtual Volumes und das VMware Validated Design bietet mehr Optionen für gemeinsame Kunden. Dadurch können diese mühelos Always-On-Betriebsabläufe, verbesserte Überwachung pro VM sowie eine einfache Bereitstellung ihrer Private Cloud erreichen. „Wir freuen uns, Pure Storage als führendes Unternehmen für All-Flash-Systeme in unserem Certified Partner Architecture-Programm zu haben. Gemeinsam können wir unseren gemeinsamen Kunden helfen, die IT-Modernisierung durch Integrationen für bessere Verwaltbarkeit, Verfügbarkeit und einen softwaredefinierten Rechenzentrumsansatz für die Private Cloud zu beschleunigen. Sie werden dabei von einer leistungsstarken Speicherlösung unterstützt, um wichtige unternehmenskritische Anwendungen zu betreiben und zu konsolidieren“, erklärt John Gilmartin, Vice President und General Manager, Integrated Systems Business Unit, bei VMware. „Durch diese Bemühungen können Unternehmen Einfachheit und Zuverlässigkeit in einer agilen und validierten Architektur realisieren.“

Always-On-Betrieb mit Stretch Cluster

Purity 5.0, die All-Inclusive-Software von Pure, bietet nun Unterstützung für ActiveCluster, eine Multi-Site-Stretch-Cluster-Lösung für Aktiv/Aktiv-synchrone Replikation, mit der sich eine RPO=0 und RTO=0 problemlos über Umgebungen mit mehreren Racks, in Rechenzentren oder Metro-Regionen erzielen lassen, ohne zusätzliche Kosten. Das Hinzufügen von ActiveCluster zu einer FlashArray-Konfiguration erfolgt mit einem unterbrechungsfreien Software-Update. Die Unterstützung von vSphere Metro Storage Cluster stellt eine vollständig virtualisierte End-to-End-Umgebung für unternehmenskritische Tier-1-Anwendungen bereit. Bis heute waren konventionelle synchrone Replikations- und Stretch-Cluster-Lösungen komplex und kostspielig, wobei die Setups von Tagen bis Wochen reichten und hunderte Seiten von Handbüchern umfassten. Zusätzlich trugen die Lizenzgebühren, externe Gateways und der häufige Bedarf an externen professionellen Diensten zum Aufwand und zu den Kosten bei. Mit ActiveCluster wurden diese Hindernisse mit nur vier Schritten beseitigt, um das Setup abzuschließen, sowie einem neuen Befehl. Es ist kein Berater von dritter Seite nötig, um echte Geschäftskontinuität zu erzielen.

Mühelose Steuerung jeder einzelnen VM

Pure bietet jetzt auch Unterstützung für Nutzer von VMware vSphere Virtual Volumes 2.0, die auf VMware virtualisiert sind. Diese können nun granulare Zuordnungen pro VM zum FlashArray erhalten, wodurch Service-Level-Agreements pro VM sichergestellt werden, das VM-Management vereinfacht und die Portierbarkeit pro VM erhöht wird. VMware vSphere Virtual Volumes in FlashArray nutzt die speicherrichtlinienbasierte Verwaltung zur Automatisierung der Bereitstellung von VMs und zur Anpassung der Anwendungsanforderungen an verfügbare FlashArray-Datendienste, einschließlich hocheffizienter Snapshots und Replikation. Dies rationalisiert die Vorgänge und versetzt die VMware-Administratoren in die Lage, mehr Kontrolle zu erlangen und dabei weniger abhängig zu sein vom Storage-Team.

Bereitstellung einer verlässlichen Private Cloud

Pure hat die Zertifizierung seines VMware Validated Design für Software-definierte Rechenzentren im VMware Certified Partner Architecture-Programm erhalten. Pure und VMware haben zusammen eine Architektur getestet und validiert, die gemeinsamen Kunden den Aufbau eines skalierbaren SDDC (Software-defined Data Center) ermöglicht. Damit wird die IT automatisiert und Entwicklern eine Self-Service-Infrastruktur zur Verfügung gestellt. Dadurch kann die IT die Bereitstellung wichtiger Anwendungen in einer privaten Cloud beschleunigen. Das für Pure zertifizierte VMware Validated Design besteht aus VMware vSphere, NSX, vRealize und Pure FlashArray.

Diese Lösungen werden alle von der bewährten All-Flash-Plattform von Pure Storage unterstützt, die branchenführende Datenreduktion, Verschlüsselung für alle Daten, konsistente Latenzzeiten, Verfügbarkeit von 99,9999%, unterbrechungsfreie Upgrades, vorausschauende Analysen und das Evergreen Storage-Nutzermodell bietet. 

„Wir sind sehr erfreut über die Ergebnisse unserer Zusammenarbeit mit VMware im Laufe der Jahre. Unsere Pure Storage on VMware SDDC-Referenzarchitektur sowie die Unterstützung für Virtual Volumes und vSphere Metro Storage Cluster bieten Kunden eine Flash-Storage-Plattform, die Zuverlässigkeit, Einfachheit, Effizienz und Zugang zu fortlaufender Innovation bietet“, kommentiert Rajevi Raid, Vice President of Solutions bei Pure Storage. „Unsere Partnerschaft mit VMware ermöglicht es uns, die besten Technologien zu kombinieren, um eine sorgenfreie umfassende Private Cloud bereitzustellen.“

mat

Druckversion