2005-09-09 13:32:21

Stärke zeigen

"Wir haben die Partnerbetreuung in Österreich enorm ausgebaut." DI (FH) Andreas Hauser – Manager Partner-Programme

Das neue Microsoft Partnerprogramm übertrifft alle Erwartungen. Besonders nachgefragt ist die Profilierung des Fachhandels über Kompetenzen, über die er seine Marktstärke nach außen tragen kann.

Michael Reisner

Druckversion

Alleine 10 Prozent Zuwachs in den ersten sechs Wochen des neuen Jahres zeigen, dass das Partnerprogramm von Microsoft quer über alle Bereiche vom heimischen Fachhandel überdurchschnittlich gut aufgenommen wird. DI Andreas Hauser, verantwortlicher Manager für das Partnerprogramm, führt dafür mehrere Gründe ins Treffen:

  • Webanmeldung: Über den Partnerstatus Registered Member wird der Partnerzugang so einfach wie möglich gemacht.

  • Welcome-Aktion: Das Microsoft Action Pack, eine umfangreiche Software-Sammlung der gängigsten Microsoft Server- und Anwendungsprogramme, gibt jedem registrierten Fachhandelspartner die Chance, sich mit Microsoft-Software auf unkomplizierte und einfache Weise bekannt zu machen und auseinanderzusetzen.

  • Aufstieg: IT-spezifische Fachkenntnisse und Dienstleistungen werden mit höherem Partnerstatus (Certified oder Gold Certified Parnter) belohnt.

Speziell bei letzterem Punkt freut Hauser, dass sich seit Beginn dieses Jahres nicht nur rund 170 Händler neu angemeldet haben und jetzt gesamt knapp 1.800 Partner umfasst, sondern im gleichen Zeitraum auch die Zahl der Anmeldungen für „Kompetenzen“ um 10 Prozent auf 160 Kompetenz-Partner gestiegen ist (von derzeit 343 Certified Partner, 37 Gold Partner). Denn mit Kompetenzen (siehe Kasten: „Welche Kompetenzen haben Sie?“) erwirbt man einen höheren Partnerstatus und kommt in den Genuss zusätzlicher Microsoft-Gratifikationen von der automatischen Lead-Zuteilung bis hin zu speziellem Support. Wobei die Schwierigkeit bei der Aufteilung in Kompetenzen war, so Hauser, die Vorteile der vormals einzelnen Programme beizubehalten und gesamt auszubauen. Dazu gehört auch, dass sich in dieser Ausbaustufe des Programms 25 Mitarbeiter nur der Betreuung dieser Partner widmen.

Markt-Profilierung

„Wir gehen mit jedem Partner ins Gespräch, seine Stärken zu suchen“, präzisiert Hauser sein Angebot an Fachhändler, ihre Vorteile im geschäftlichen Wettbewerb aufgrund ihrer speziellen Ausrichtung (Kompetenz) über die Basis Registered Partner gemeinsam gezielt herauszuarbeiten. Wobei im Rahmen des Kompetenzprogramms selbst (siehe Grafik: Kompetenzverteilung) keine Wertung nach Bereichen vorgenommen wird. Für Hauser ist aber wichtig, dass einerseits eine gute regionale Versorgung gewährleistet wird („Der Großraum Wien ist signifikant.“). Andererseits weist er darauf hin, dass Kompetenzen wie Microsoft Business Solutions, Security Solutions oder Information Worker überdurchschnittlich hohe Wachstumspotenziale aufweisen. Dazu gehören auch die in Vorbereitung befindlichen Kompetenzen OEM Hardware Solutions und Licensing Solutions, für die es bis Jahresende die entsprechenden Zertifizierungen geben wird.

Letztendlich ist Hauser stolz darauf, die Vielzahl der unterschiedlichen Programme unter einen Hut gebracht zu haben, ohne dass deren spezielle Vorteile verloren gegangen wären: „Die Vorteile der einzelnen Programme konnten beibehalten und ausgebaut werden.“

Kompetenz-Verteilung in Österreich

(Anteil der Microsoft-Partner, die im jeweiligen Programm zertifiziert sind ( Angaben im Prozent):

  • Network Infrastructure Solutions: 34 %

  • Microsoft Business Solutions: 29 %

  • ISVSoftware Solutions: 12 %

  • Information Worker Solutions: 5 %

  • Business Intelligent: 4 %

  • Integrated E-Business Solutions: 2 %

  • Advanced Infrastructure Solutions: 7 %

  • Security Solutions: 2 %

  • Learing Solutions: 5 %

Welche Kompetenzen haben Sie?

Die Kompetenzen weisen den Spezialisierungsgrad des IT-Fachhandelspartners aus und ermöglichen den Status eines Certified oder Gold Certified Partners. Folgende Kompetenzen sind in Österreich verfügbar:

Networking Infrastructure Solutions:

Implementierung von Technologielösungen mit besonderem Schwerpunkt auf dem Small Business Server 2003. Zielgruppe: Klein- und Mittelstand

Advanced Infrastructure Solutions:

Erstellung hochverfügbarer Infrastrukturlösungen; Fokus auf Active Directory Design, Exchange Migration und Data-Management. Zielgruppe: Unternehmen mit großen Datenvolumen

Information Worker:

Lösungen für die Produktivität und Zusammenarbeit von Gruppen; Know-how in den Bereichen Messaging, Portal und Content Management, Projekt- und Prozessmanagement und Business Productivity. Zielgruppe: ab Mittelstand

Integrated E-Business Solutions:

Webbasierende Geschäfts- und Infrastrukturlösungen wie Internethandel, Extranets, Webhosting, Digital Rights Management etc.; Zielgruppe: Klein- und Mittelsstand und Großunternehmen

ISV/Software Solutions:

Jede Entwicklung und Vermarktung von Software, die auf Microsoft-Technologien basiert; Voraussetzung: Zertifizierung und Plattformtests.

Learning Solutions:

Für technische Schulungslösungen; Voraussetzung: zertifizierte Microsoft-Trainer.

Microsoft Business Solutions:

Kompetenz in den Bereichen ERP (Axapta, Navision) oder CRM. Zielgruppe: vom Klein- und Mittelstand bis hin zu Großkunden

Security Solutions:

Fokus auf Sicherheitsmanagement und –betrieb, Plattform- und Applikationssicherheit sowie Verwaltung von Identitäten und Zugriffen; Kompetenz auf allen Windows-Server-Plattformen und dem ISA Server 2004.

In Vorbereitung: Licensing Solutions

Auswahl des richtigen Lizenzprogramms und Verwaltung der Softwarebestände; Kauf und Verlauf von Lizenzen (license delivery) bzw. Management von Softwareinvestitionen (software asset management).

OEM Hardware Solutions:

Für alle Systembuilder im Bereich Server- oder Desktop-Hardware mit vorinstallierter Microsoft Software.