2006-01-10 07:51:28

Stützpunkthändlernetz wird aufgebaut

Präsentationsraum beim Händler

Epson Vertriebsdirektor Paul Schmidt gibt Vollgas

Epson Vertriebsdirektor Paul Schmidt gibt Vollgas

Ein wichtiger Baustein im Rahmen der Epson Go to Market-Strategie und der Zusammenarbeit mit dem Fachhandel.

Fritz Katz

Druckversion

Zum Portfolio des japanischen Konzerns gehören neben Projektoren und Scannern unter anderem auch Kassensysteme. Um diese Kompetenzen auch in der Fläche bekannter zu machen, plant Epson den Ausbau eines Netzes von Stützpunkthändlern. „Sie können aufgrund ihrer internen Strukturen die gesamte Epson Produktpalette führen und so regional eine Schlüsselposition in der Epson Vertriebsstrategie sowie für den gesamten Epson Fachhandel einnehmen“, erklärt Epson Vertriebsdirektor Paul Schmidt.

Auf zahlreichen Veranstaltungen habe sich gezeigt, dass viele Kunden ein Gerät vor dem Kauf in Aktion sehen wollen. Und auch viele Fachhändler möchten sich selbst ein Bild von den Produkten machen. „Wir brauchen Präsentationsmöglichkeiten auch außerhalb unserer Unternehmenszentrale in Meerbusch“, folgert Schmidt. Deshalb sollen die Stützpunkthändler über einen Showroom verfügen, der Präsentationen in einem professionellen Umfeld ermöglicht. Hier können sich sowohl Kunden als auch Fachhändler informieren. Darüber hinaus sollen sie den Kunden Service in Bezug auf Wartung und Reparatur bieten sowie eine Vertriebsmannschaft besitzen.

„Mit den Stützpunkthändlern können wir neue Produkte noch schneller als bislang im Markt etablieren und erhalten gleichzeitig eine höhere Präsenz auch in der Fläche. Ziel ist, dass die Stützpunkthändler eine positive Ausstrahlung sowohl auf die Kunden als auch auf andere Fachhändler haben“, betont Schmidt.

„Es ist sicher ein großer Vorteil, eine zusätzliche Anlaufstation zu haben, bei der ich meinen Kunden Geräte und Lösungen präsentieren kann. Denn als kleinerer Epson Partner hat man nicht die finanzielle Kraft, sich jeden Farblaserdrucker in den Laden zu stellen“, urteilt Epson ontop Partner Fred Krause, Inhaber von Computer Plus in Genthin bei Magdeburg.

Als Stützpunkthändler kann sich derzeit jeder bewerben, der die oben genannten Voraussetzungen erfüllt. Bislang ist noch nicht klar, wie viele dieser Eckpfeiler Epson einrichten wird, denn das Konzept steht noch in einer sehr frühen Phase. Schmidt: „Wir setzen dieses Vorhaben in enger Abstimmung mit dem Händlerbeirat um. Das heißt, auch unsere Fachhandelspartner haben jetzt die Möglichkeit, Ideen, Anregungen oder Kommentare an die Händlerbeiratsmitglieder weiterzugeben. Hierfür haben wir auf unserer Homepage im geschützten Händlerbereich ein entsprechendes Forum eingerichtet.“

Die Zeitschiene für das Stützpunkthändlerkonzept legt Schmidt relativ straff an: zum Ende des Geschäftsjahres 2005/2006 will Epson einen entscheidenden Schritt weiter sein.