2010-09-16 09:38:43

Unterhaltung und Kommunikation via IP

Fernsehen aus der Telefondose kostengünstig direkt aufs heimische TV-Gerät, dazu ein schneller Internetzugang mit vielen Zusatzangeboten wie IP-Telefonieren, Online-Spiele und digitale Videothek – das ist keine Zukunftsmusik mehr, sondern so sehen die Dienste von Home Entertainment in Zeiten des Internet-Protokolls (IP) aus.

Fritz Katz

Druckversion

In Belgien, den Niederlanden und Thailand sind solche Services, die den Fernseher zur Drehscheibe für Unterhaltung und Kommunikation machen, bereits Realität. Netzbetreiber können damit ihre sinkenden Einnahmen beim konventionellen Telefonieren mehr als wettmachen, da immer mehr Kunden bereit sind, die Home-Entertainment-Dienste zu bestellen. Auf dem Broadband WorldForum Europe 2005 in Madrid haben Besucher die Gelegenheit, sich auf dem Siemens-Messestand „Surpass Home Entertainment“ genauer anzusehen und gleich einen Blick in die Zukunft zu werfen: „Smart Home Solutions by Surpass“ von Siemens steht für das komplett vernetzte Haus inklusive Gesundheitsbetreuung der Bewohner via Internet und Sicherheitsüberwachung von unterwegs.

Die Marktforscher von IDC prognostizieren Home Entertainment eine große Zukunft. Sie schätzen den Markt für Fernsehen über IP alleine in Westeuropa bis 2009 auf 2,5 Mrd. US-Dollar. Sechs Prozent aller Haushalte sollen zu diesem Zeitpunkt via TV-Gerät auch weitere Anwendungen direkt ins Wohnzimmer bekommen. Dazu zählen der schnelle Internetzugang, die digitale Videothek (Video on demand), das digitale Aufzeichnen von Sendungen (PVR, Personal Video Recording) und interaktive Dienste wie dynamisches Wetten, zum Beispiel während eines Fußballspiels.

Surpass Home Entertainment als schlüsselfertige Lösung Siemens hat als weltweit erster Hersteller solche Lösungen in Asien und Europa schlüsselfertig installiert, inzwischen bieten die Netzbetreiber sie ihren Kunden mit Erfolg an. Die Weltpremiere feierte im März 2005 der thailändische Anbieter ADC mit den Diensten Fernsehen über IP, Video on Demand und Online-Gaming. Seit Juni 2005 vermarktet der belgische Netzbetreiber Belgacom ein ähnliches Angebot und demnächst startet die KPN in den Niederlanden. Das Erfolgsgeheimnis von „Surpass Home Entertainment“: Es ermöglicht Netzbetreibern, die Umsatz- und Gewinnrückgänge bei der herkömmlichen Sprachübertragung durch das Angebot dieser neuen vielfältigen Angebote mehr als auszugleichen. Mit seiner ausgewiesenen Kompetenz bei der Systemintegration offeriert Siemens den Netzbetreibern Lösungen vom Vermittlungssystem über den Breitbandzugang bis hin zur Settop Box.

Leichtere Handhabung und Kostenersparnis durch optimierte Netzinfrastruktur Die Einführung der neuen profitablen Home-Entertainment-Anwendungen geht einher mit der Optimierung der Netzinfrastruktur. Dafür eignet sich im Besonderen Carrier Ethernet. Denn bei Carrier Ethernet wird auch in den Zugangsnetzen (Access) Ethernet, das dominierende Protokoll in privaten Netzen (LANs), genutzt – und dies durchgängig vom Multiplexer in der Vermittlungsstelle bis hin zum Endanwender ohne die heute übliche Umsetzung auf ATM (Asynchronous Transfer Mode)-Technologie. So kann eine homogene Netzinfrastruktur aufgebaut werden, die sich leicht verwalten lässt. Zudem können Kosten für teure Netzschnittstellen eingespart werden.

Als Übertragungsmedium setzt die Siemens-Lösung auf klassische Kupferkabel mit DSL-Technik. Bereits Anfang dieses Jahres wurde das Carrier-Ethernet-Portfolio zudem um die Variante passiver optischer Netze (PON) erweitert. Dabei handelt es sich um Netze, über die einzelne Haushalte, große Mehrfamilienhäuser oder Bürogebäude, ja sogar ganze Firmengelände direkt mittels Glasfaser an öffentliche Telekommunikationsnetze angeschlossen werden. Dadurch erhalten Anwender auch über weite Entfernungen eine sehr große Übertragungskapazität, wie sie für alle modernen Datenservices, etwa Home-Entertainment-Dienste, benötigt wird.

WiMAX Technologie als Datenturbo Große Übertragungsraten realisiert Siemens auch mit der drahtlosen Breitbandtechnologie WiMAX (Worldwide Interoperability for Microwave Access). Auf Basis von WiMAX wird Festnetz- und Mobilfunkbetreibern ein komplettes Angebot unter der Produktreihe SkyMAX offeriert, das die Übertragung über Funknetze beschleunigt. Daten können drahtlos mit einer Spitzengeschwindigkeit von 12 Mbit/s bei 3,5 MHz Bandbreite übertragen werden und ermöglichen ebenfalls neue Anwendungen, wie Video-Streaming oder Voice over IP.

Umfangreiches Portfolio Das Angebot von Siemens für Home Entertainment ist vielfältig und wird ständig erweitert. Die Aufzeichnung von bereits gesendeten TV-Sendungen ist schon heute sehr beliebt (TV of yesterday). In Zukunft wird auch das Ausblenden von TV-Werbung möglich oder das Chatten während laufender Sendungen wie Sportübertragungen. Mit einer Web-Cam auf dem TV-Gerät wird der Fernseher zum Videotelefon und per Fernbedienung lassen sich Emails auf dem Bildschirm lesen.

Home Entertainment ist eine Säule von „Smart Home“ – dem Konzept des komplett vernetzten Hauses. Smart Home wird durch weitere Dienste wie „Healthcare Services“ ergänzt. Dabei können Patienten und Ärzten direkt über Breitband kommunizieren und Daten austauschen. „Home Security“ sorgt durch die Überwachung des Hauses von unterwegs für deutlich mehr Sicherheit.