2006-04-03 09:08:01

Unternehmensprozesse optimieren

Bessere Ressourcenzuteilung

EITM-fähige Produkte ermöglichen es, Kosten zu kontrollieren, Service Levels zu optimieren, Risiken zu managen und IT-Investitionen an den Unternehmenszielen auszurichten.

Fritz Katz

Druckversion

Enterprise IT Management (EITM) steht für ein vereinheitlichtes und vereinfachtes Management der unternehmensweiten IT. Es ermöglicht Unternehmen, die Ressourcenzuteilungen im Blick auf die geschäftlichen Anforderungen zu optimieren und die gesamte IT-Umgebung zu managen. Dazu gehören Anwender, Infrastruktur, Daten, Applikationen, IT-Service-Leistungen und Geschäftsprozesse.

Das geschieht durch eine Zusammenfassung der Aufgaben in Kerndisziplinen. Dafür hat beispielsweise CA (vormals Computer Associates) 26 neue EITM-fähige Produkte entwickelt, in welchen der bisherige „Silo“-Charakter die Managementfunktionen beseitigt, der das gemeinsame Management der unterschiedlichen Technologien im Unternehmen unterbunden hat. „Geschäftsprozesse laufen heutzutage auf einem vielschichtigen Sammelsurium von Technologien, von der 25 Jahre alten Datenbank bis hin zu hochmodernen RFID-Systemen“, erklärt John Swainson, President und Chief Executive Officer (CEO) von CA. „Solange das Management dieser Technologien Stückwerk bleibt, werden Kosten und Sicherheitsbedrohungen der IT höher als nötig bleiben. Die EITM-Vision von CA adressiert diese zentrale Herausforderung mit einer beispiellosen Vereinheitlichung der Technologienutzung.“

Da CA diesen einheitlichen und integrierten Ansatz für das Management unternehmensweiter IT-Umgebungen unabhängig von Hersteller und Alter der existierenden Lösungen bereitstellen kann, wird eine durchgängige Anpassung und Optimierung der bisherigen Technologie-Investitionen gesichert. Die CA-Integrationsplattform basiert auf einer serviceorientierten Architektur (SOA) und ermöglicht über die Produktgrenzen hinweg eine einheitliche Benutzeroberfläche und Bedienung.

Die EITM-fähigen Software-Lösungen von CA sind als Einzelprodukte und als integrierte Suite-Komponenten erhältlich. Dies erlaubt Unternehmen, Funktionalitäten bedarfsgerecht einzuführen. >fwk<

EITM-Produkte

BrightStor Storage Command Center – stellt technische Daten in einem Dashboard so dar, dass Performance-Werte und die Speicherressourcen als unterstützender Kernprozess des Unternehmens erkennbar sind.

CA Identity Manager – automatisiert das Management von Benutzer-Identitäten, um Risiken zu managen, die Einhaltung regulativer Vorgaben zu erfüllen und Administrationskosten zu reduzieren.

Unicenter Advanced Systems Management (Unicenter ASM) – erlaubt es Unternehmen, die Status und Performance der Systeme zu veranschaulichen und Betriebsvorgänge durch Verteilung der Ressourcen zu optimieren.

Unicenter Asset Intelligence – zeigt Schlüsselindikatoren der IT-Performance, verhindert unnötige Aufwendungen und ermöglicht es, Risiken einzuschätzen und regulative Vorgaben zu erfüllen.

Unicenter Network and Systems Management (Unicenter NSM) – gewährleistet eine fortlaufende Beurteilung und das Management komplexer IT-Infrastrukturen unterschiedlicher Hersteller, um ihren Unternehmenseinfluss zu bestimmen und die durchschnittliche Ausfallzeit zu reduzieren.

Unicenter Service Desk – zentralisiert, automatisiert und vereinfacht das Management der Support-Aktivitäten wie Problem- und Change-Management und unterstützt Best Practices gemäß Industriestandards wie ITIL.

Unicenter Service Intelligence – stellt servicebezogene Informationen zu Kosten, Performance, Nutzung und Risiken zur Verfügung, damit Unternehmen fundierte Entscheidungen über die optimale Verteilung von Geldmitteln, Infrastruktur-Ressourcen und Mitarbeitern entsprechend den betrieblichen Belangen treffen können.