2018-02-24 08:44:30

Visionär im Magic Quadrant für IDPS

Vectra wird von Gartner im 2018er Magic Quadrant for Intrusion Detection and Prevention Systems (IDPS) als "Visionär" positioniert. Der Bericht bietet einen detaillierten Überblick des IDPS-Marktes, zeigt Faktoren auf, die das Marktwachstum antreiben, und bewertet die Anbieter in Bezug auf Ihre langfristige Vision und der Fähigkeit zur praktischen Umsetzung.

Die Cognito-Plattform von Vectra ermöglicht es Unternehmen, Cyberangriffe in Echtzeit zu erkennen und darauf zu reagieren. Cognito verwendet künstliche Intelligenz (KI), um mithilfe von permanent lernenden Verhaltensmodellen eine ständige, automatische Bedrohungssuche durchzuführen. Dadurch ist es möglich, versteckte und unbekannte Angreifer schnell und effizient zu finden, bevor sie Schaden anrichten. Cognito bietet einen umfassenden Einblick in das Verhalten von Cyberangreifern, angefangen von Cloud- und Rechenzentrums-Workloads bis hin zu Endgeräten einzelner Nutzer und IoT-Geräten, um sicherzustellen, dass sich Angreifer nirgendwo verstecken können.

„Unsere Positionierung im Gartner Magic Quadrant für Intrusion-Detection- und Prevention-Systeme bestätigt unsere Mission, Kunden zu befähigen, KI zu nutzen, um in Echtzeit Cyberangriffe zu untersuchen und darauf zu reagieren“, erklärt Hitesh Sheth, President und CEO von Vectra. „Cognito ist eine revolutionäre KI-Plattform, die die Cybersicherheit transformiert und die Effizienz der Aktivitäten für Cybersicherheit in Unternehmen deutlich verbessert.“

In den letzten zwölf Monaten gab es wichtige Verbesserungen und Treiber für das Geschäft von Vectra:

  • Der Umsatz im Kalenderjahr 2017 stieg um 181 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
  • Vectra gab die Neuerung bekannt, dass Kunden Threat-Intelligence- und IoC-Feeds (Indicators of Compromise) in ihre Cognito-Plattform integrieren können, um die Abdeckung von Bedrohungen weiter zu verbessern.
  • Mit der Einführung von kompletten Angriffskampagnen zur weiteren Automati-sierung der Bedrohungssuche können Beziehungen zwischen den Erkennungen von Bedrohungen auf separaten Workloads und Geräten aufgedeckt werden. So werden die Aktivitäten und der Umfang von Angriffskampagnen besser sichtbar.
  • Vectra kündigte die Integration von netzwerkbasierter Cyberangriffserkennung mit Carbon Black Cb Response an – zur Erkennung und Isolierung aktiver Bedrohungen in Unternehmensnetzwerken mit beispielloser Geschwindigkeit und Präzision.
  • Vectra wurden fünf US-Patente (mit den Nummern 9237164, 9407647, 9565208, 9602533 und 9628512) erteilt für fortschrittliche Cybersicherheitsanalysefunktionen, die durch KI automatisiert werden. Diese Patente demonstrieren die Effektivität der Kombination von IT-Sicherheitsforschung und Data Science, um das Verhalten von Angreifern besser sichtbar zu machen.
  • Vectra kündigte die Zusammenarbeit mit VMware an, um die Möglichkeiten von VMware NSX zu nutzen. Dadurch soll die Erkennung und Eindämmung von versteckten Cyberangriffen in virtualisierten Rechenzentren beschleunigt werden. Dies ermöglicht die Bekämpfung von Bedrohungen in der Nähe der Quelle, um mögliche Schäden zu minimieren.

mat

Druckversion